Categorías
Sin categoría

EQUILIBRIUM: neuer Song „One Folk“

EQUILIBRIUM haben mit eine neue Single geteilt. Das Musikvideo zu „One Folk“ kann man sich via YouTube ansehen.

„One Folk“ ist das erste musikalische Lebenszeichen seit dem letzten Album „Renegades“ (2019). „2020 ist das erste Jahr seit 2003, in dem wir keine Live Show spielen können – aus offensichtlichen Gründen.“, kommentiert Mastermind Berthammer. „Wie jede andere Band auch müssen wir mit der Situation allerdings irgendwie klarkommen und wir haben uns dafür entschieden, die Zeit im Studio zu verbringen und neue Songs zu schreiben. Wir freuen uns sehr darüber, euch heute unsere neuste Single „One Folk“, unsere Hymne an die Menschheit, vorstellen zu können. Dieser Song ist voller Markenzeichen EQUILIBIUMS und ist ebenso ein guter Ausblick darauf, was ihr in Zukunft von uns erwarten könnt. Wir können es gar nicht erwarten, ihn hoffentlich bald live spielen zu können!“

Im Januar 2020 tourten EQUILIBRIUM durch Deutschland. Wir waren bei der Show in München für euch dabei:
EQUILIBRIUM, LORD OF THE LOST, NAILED TO OBSCURITY, OCEANS – Konzertbericht.

Fotogalerie: EQUILIBRIUM im Backstage, München 2020

Categorías
Sin categoría

KHAIMA: neues Album „Owing To The Influence“ im Oktober

Die Progressive Rock / Alternative Metal-Band KHAIMA veröffentlicht am 30. Oktober 2020 ihr neues Album „Owing To The Influence“ via Barhill Records als CD, Download und LP.

„Owing To The Influence“ ist die erste Full-Length-Platte der Saarbrückener Formation und folgt der selbsbetitelten EP „Khaima“ (2016) nach.

Aufgenommen wurde das Album mit Produzent Mike Balzer, das Mastering übernahm Magnus Lindberg von CULT OF LUNA. Anhören kann man den ersten Song „Extrapolation“ schon jetzt auf YouTube.

KHAIMA „Owing To The Influence“ Tracklist

1. Blowback
2. Partisanship
3. Assimilation
4. Parasomnia
5. The Fox And The Grapes
6. Le Hirak
7. Collidoscope
8. Extrapolation (Video bei YouTube)
9. Sulpiride

Categorías
Sin categoría

EYES: neues Hardcore-Album „Underperformer“ im September

Die dänische Hardcore-Band hat ein Video zu ihrem Debütalbum geteilt. Den Clip zur Single „Distance“ gibt es bei YouTube. Regie führten Ausrine Kurgonaite und Chey Long-Andersen. „‚Distance‘ ist der kürzeste und aggressivste Track auf dem Album […]“, erklärt Sänger Victor Kaas. „Er war auch einer der ersten Songs, die wir für das Album geschrieben hatten und der letztendlich den gesamten Sound von ‚Underperformer‘ mit geformt hat. […]“

Die Produktion des Albums übernahm Tobias Munk Tønder, für das Mastering zeichnet Jacob Bredahl verantwortlich. Das Artwork gestaltete Jon Gotlev.

„Underperformer“ erscheint am 25. September 2020 via Indisciplinarian als Download, Vinyl (schwarz: 400 Stück; weiß: 100 Stück) und Kassette (100 Stück).

EYES „Underperformer“ Tracklist

  1. Verge
  2. Distance (Video bei YouTuber)
  3. Underperformer
  4. Choke
  5. Surf
  6. Off
  7. Voiceswhispersecretsandspeakonlytruths
  8. Swim
  9. Victim
  10. Crutches
Categorías
Sin categoría

[Review] The Mountain King – Wicked Zen

Aus dem schönen Mainz dröhnt das Doom-Drone-Projekt THE MOUNTAIN KING rund um Alleinunterhalter Eric McQueen zu uns hernieder. Drone, Doom und Street Art – THE MOUNTAIN KING wollen nicht nur musikalisch wirken THE MOUNTAIN KING begeistert durch eine enorme Kreativität und künstlerische Selbstbestimmung. Artwork und Musik sind eng miteinander verzahnt. Aufkleber mit Street-Art-Ambitionen sind verwandt […]

Der Beitrag The Mountain King – Wicked Zen erschien zuerst auf metal.de.

Categorías
Sin categoría

SPACE OF VARIATIONS: Video zu „Room 57“ von der EP „XXXXX“

Die Metalcore-Band SPACE OF VARIATIONS hat einen Vertrag mit Napalm Records abgeschlossen. Eine neue EP mit sechs Tracks trägt den Titel „XXXXX“ und ist seit 3. Februar 2020 als Download erhältlich. Eine CD-Edition ist seit 27. März 2020 ebenfalls erhältlich. Mit dem Clip zu „Room 57“ gibt es jetzt die dritte Single bei YouTube.

Um den Vertragsabschluss zu feiern, hatten die Ukrainer eine neue Single samt Video veröffentlicht: „Slowmo“ gibt es im Stream. Zuvor hatte die Formation außerdem mit „Razorblade“ einen weiteren Song der EP vorgestellt.

Dir für Mai geplante Europatour mussten SPACE OF VARIATIONS aufgrund der Corona-Pandemie verschieben. Jetzt stehen die Ausweichtermine fest – das Konzert in Hannover wurde abgesagt (s. unten). Ob die für September 2020 angesetzten Shows durchgeführt werden können, ist vom weiteren Verlauf der Pandemie abhängig.

Zuletzt war das Quartett im Dezember live im Vorprogramm von JINJER zu sehen.

Aktuelle Konzertbilder von SPACE OF VARIATIONS gibt es in unserer Fotogalerie:

SPACE OF VARIATIONS „XXXXX“ Tracklist

1 Room 57 (Video bei YouTube)
2 Razorblade (Video bei YouTube)
3 Slowmo (Video bei YouTube)
4 Empty Universe
5 Find Me in the Dark
6 Будут Наказаны

SPACE OF VARIATIONS Tourdaten 2020

  • 11.09.20 CZ – Jablunkov / Rock Cafe Southock
  • 12.09.20 CZ – Budweis / K2
  • 16.09.20 CZ – Brno / Melodka
  • 17.09.20 CZ – Prag / Rock Cafe
  • 18.09.20 CZ – Pilsen / Pod Lampou
  • 19.09.20 NL – Amsterdam / Q-Factory (Basement Hall)
  • 21.09.20 DE – Hamburg / Indra
  • 24.09.20 DE – Berlin / Sage Club
Categorías
Sin categoría

[Tour] Long Distance Calling – How Do We Want To Live? Shows 2020

Der Beitrag Long Distance Calling – How Do We Want To Live? Shows 2020 erschien zuerst auf metal.de.

Categorías
Sin categoría

[Tour] Dritte Wahl – 3D Release Konzerte 2020

Der Beitrag Dritte Wahl – 3D Release Konzerte 2020 erschien zuerst auf metal.de.

Categorías
Sin categoría

BROTTHOGG: The Die Is Cast [Eigenproduktion]

Mit BROTTHOGG pirscht sich ein nächster potenzieller Extreme Metal-Hochkaräter aus Skandinavien an. Denn die Norweger finden nicht nur eine recht gute Balance zwischen Aggressivität und Melodie, sondern bringen auch die Extreme Metal-Spielarten von Black, Thrash und Melodic Death Metal in Einklang.

Dabei scheut die Band auf ihrem zweiten Album „The Die Is Cast“ nicht davor zurück, leicht symphonische Elemente wie auch allzu melodische Gitarren-Soli, die teilweise gar Neoklassik-Charakter haben, einzubinden. Das führt zu überraschenden Momenten und trägt zu einer vorbildlichen Hörbar- und Eingängigkeit bei.

Solo-Gitarrist verleiht BROTTHOGG Alleinstellungsmerkmal

Spannend wie die Musik ist aber auch die Zusammenstellung der Band. Da wäre zum einen Band-Mastermind Kristian Larsen Moen (SUBLIRITUM), der alle Instrumente einspielte. Ihm zur Seite stehen die beiden Sänger Jonas Moen (SUBLIRITUM) und Craig Furunes (CHTON), die mit guten, aber sich nicht existenziell voneinander unterscheidenden Growls aufwarten. Tja, und dann gibt es zum anderen noch Stephen Carlson, der rein für die Gitarren-Soli abgestellt wurde. Und gerade diese Position verleiht BROTTHOGG ein gewisses Alleinstellungsmerkmal, als dass die Soli aus dem Rahmen des Extreme Metal-Habitus fallen. Mitunter wirken die Soli zwar etwas losgelöst vom atmosphärischen Grundtenor eines Tracks, doch zum überwiegenden Teil passt die Einarbeitung schon recht gut.

Auf „The Die Is Cast“ sind grenzgeniale Passagen zu entdecken

Erfreulich ist zudem, dass sich auf „The Die Is Cast“ grenzgeniale Passagen finden, die einen geradezu zwingen, BROTTHOGG in Erinnerung zu behalten. Insbesondere „Nokturne“ wartet mit einer solchen Passage auf. Aber auch die anderen Tracks wissen großteils zu überzeugen. Da gibt es Tempo-Variationen, das Spiel mit wirkungsvollen, aber dezenten Keyboard-Flächen (u.a. mit Hammond-Klang) und wie erwähnt das geschickte Balancieren zwischen Härte und Melodie. Hinzu kommt, dass selbst farbloseren Tracks wie dem im Tempo lahmeren „Draugen“ durch ein Gitarren-Solo ein gewisser Mehrwert beigefügt wird. Spitzen wir also die Ohren, um auf den nächsten Extreme Metal-Angriff aus Norwegen gewappnet zu sein.

Veröffentlichungstermin: 01.08.2020

Spielzeit: 37:02 Min.

Line-Up:
Kristian Larsen Moen – Gitarre, Bass, Keyboards & Schlagzeug
Jonas Moen – Gesang
Craig Furunes – Gesang
Stephen Carlson – Gitarre

Label: Eigenproduktion

Mehr im Netz: https://brotthogg.bandcamp.com/
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/Brotthogg/

BROTTHOGG „The Die Is Cast“ Tracklist

1. Nokturne (Audio bei YouTube)
2. Behind the Gateways
3. Liberation
4. Draugen (Audio bei Bandcamp)
5. Forlis
6. Resurrection
7. Iacta Alea Est

Categorías
Sin categoría

BLASPHEMOUS PUTREFACTION: neues Death Metal Album „Prelude To Perversion“ aus Kleve

Mit „Prelude To Perversion“ wird in wenigen Tagen das neue Album der Death Metal-Band BLASPHEMOUS PUTREFACTION erscheinen. Es ist das erste Album des Duos aus Kleve, welches zuvor mit „Festering Plagues“ (2019) eine EP veröffentlicht hatte.

„Prelude To Perversion“ wurde von Sebastian Schewell gemixt und von Mario Dahmen (u.a. für BLACK COMMUNION tätig) gemastert.

Das Debütalbum von BLASPHEMOUS PUTREFACTION wird digital und als CD am 15. August 2020 via Dunkelheit Produktionen erscheinen. Die Vinyl-Version wird am 3. Oktober 2020 folgen. Vorab gibt es mit „Prelude To Perversion / Necromantic“ einen Video-Clip.

BLASPHEMOUS PUTREFACTION „Prelude To Perversion“ Tracklist

1. Prelude to Perversion (Video bei YouTube)
2. Necromantic (Video bei YouTube)
3. Blasphemous Ritual
4. Epidemic
5. Sacrifice for the Dead
6. Blooddrunk Skeleton
7. Leprous and Cancerous
8. Splattered
9. Return to Chaos

Categorías
Sin categoría

WINGS OF DESTINY: Labeldeal für neues Power Metal Album „Ballads“ aus Costa Rica

Die Power Metal-Band WINGS OF DESTINY hat einen Labeldeal bei Wormholedeath unterschrieben. Dieser sieht unter anderem den Release des neuen Albums „Ballads“ vor. Das fünfte Album der Band aus Costa Rica wird am 4. September 2020 erscheinen.

Für „Ballads“ haben WINGS OF DESTINY eine Reihe von Gast-Musikern eingeladen. So gibt es etwa Keyboarder Marco Garau (DERDIAN), Sänger Ivan Giannini (VISION DIVINE, DERDIAN), Sänger Mike Vescera (OBSESSION, Ex-YNGWIE MALMSTEEN, Ex-LOUDNESS), Gitarrist VICTOR SMOLSKI (ALMANAC, Ex-RAGE), Gitarrist TIMO TOLKKI (TIMO TOLKKI`S AVALON, Ex-STRATOVARIUS), Sänger Henning Basse (Ex-MAYAN, Ex-FIREWIND) oder Sänger Chemel Neme (Ex-BLACK SUN) zu hören.

WINGS OF DESTINY „Ballads“ Tracklist

1. Live Again (feat. Marco Garau & Ivan Giannini)
2. Under the Moon (feat. Mike Vescera) (Video bei YouTube)
3. One more Lie (feat. Victor Smolski)
4. Time Will Tell
5. Here we Go (feat. Chemel Neme)
6. Forever (feat. Timo Tolkki) (STRATOVARIUS-Cover) (Video bei YouTube)
7. Winter Dreams
8. Eye of the Storm (re-mastered)
9. Wake me Up (feat. Henning Basse) (orchestral version)
10. Siren`s song (re-mastered)
11. Speed of Light – (Stratovarius Cover) (Bonustrack)